Erste gemeinsame Woche

Standard

Arbeit: Dienstag – erster richtiger Arbeitstag. Er fing an mit Warten, was hier anscheinend eine häufige „Tätigkeit“ in Südafrika zu sein scheint. Da es hier aber ungewohnt heiß ist (tagsüber +/- 30°C), ist dies nicht schlimm. Gegen Mittag kam dann endlich der LKW von vodacom, einem großen Sponsor der Ndlovu Care Group, und brachte kiloweise Samp, getrocknete und gehackte Maiskörner, und ein paar Pakete Bohnen. Diese trugen wir mithilfe einiger Mitarbeiter in Ruths Büro (die Sozialarbeiterin, die wir im Moment begleiten und unterstützen). Anschließend ging es mit dem Ndlovu Auto und einigen Kilos Samp und Bohnen hinten drauf in die Nachbardörfer, um die Spenden an einige Familien zu verteilen, die von Ndlovu unterstützt werden – eine wackelige, heiße, lange, staubige, aber interessante Angelegenheit. SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC Jilamelie 12.09. Home- and Schoolvisits 1st week (84) SAMSUNG CSCSAMSUNG CSC So oder so ähnlich liefen die folgenden beiden Tage auch ab, wobei am Mittwoch unser nicht so geländetaugliches Auto zum Einsatz kam und so manches mal aufsetzte :S . Freitag dagegen war arbeitstechnisch weniger angesagt, da wir eigentlich nur die vergangenen Tage für unseren regelmäßigen Report zusammengefasst haben.

Freizeit Die Abende der Woche waren bisher sehr angenehm mit unserer „Gastfamilie“ Tempelman. Es gab immer lecker Essen (sehr sehr gutes Fleisch und jeden Abend draußen), lustige interessante Tischgespräche und anschließendem Fernsehausklang o.ä. (natürlich auf englisch).

1. Woche (1) Nur Mittwochabend waren wir außerhalb essen. Neil, einer der Mitarbeiter, hat uns mit zur Kingdoms Lodge genommen, wo wir neben Zebras, Impalas und vielen Fischen auch die anderen Jungs hier aus dem Finance Office angetroffen haben.

SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC SAMSUNG CSC

Wochenende Unser Wochenende begann direkt Samstagmorgen um 07:00 Uhr, da auf dem Ndlovu Sportgelände eine Veranstaltung von MTPA (Mpumalanga Tourism and Park Agency) für einige Schulen in der Umgebung mit dem Namen „big or small – conversation needs all“ stattfand. Wir halfen am Anfang ein wenig bei der Registration einiger Schüler für den 5 km-Lauf mit, der um 08:00 Uhr startete. Anschließend an den Lauf gab es kurze Vorträge und Vorführungen einzelner Schüler oder Schülergruppen in Form von Gedichten, Reden, Theaterstücken oder Tänzen. Die Gewinner fliegen bald nach Atlanta in die USA. Unsere Aufgabe war einfach nur: viele Fotos machen. Gegen Mittag endete das Ganze mit Mittagessen für alle. Bevor wir aber in unser Auto kamen, mussten wir ein längeres Fotoshooting mit immer mehr Kindern machen, da es für sie anscheinend was besonderes war, Weiße zu treffen. Alles an uns war anders; die Hautfarbe, die Fingernägel und die Haare. Es hat aber Spaß gemacht und hat uns außerdem weitere schöne Fotos gebracht. MTPA Schulveranstaltung 13.09. (31) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (18) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (116) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (74) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (55) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (124) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (231) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (236) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (237) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (239) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (241) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (244) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (245) MTPA Schulveranstaltung 13.09. (229)

Sonntag war auch nichts mit lange schlafen, da wir netterweise mitgenommen wurden auf den Familien-Boot-Kneeboarding-Wasserski-Trip der Tempelmans. Es war ein sehr aufregender, energieraubender und lustiger Ausflug, der uns am Montag jeden einzelnen Muskel spüren ließ – Muskelkater unseres Lebens

Bootausflug 14.09.  (5)Bootausflug 14.09.  (11)

Montag war ein gewöhnlicher Arbeitstag im Chill Hub, wobei uns zusätzlich der Muskelkater die Arbeit erschwerte. Heute dagegen ging es ausgeschlafen und fit in den Tag. Mit Ruth und noch einer Mitarbeiterin des Chill Hubs (deren Namen wir uns nicht merken können) ging es dann zu zwei Secondary Schools, wo wir das kommende Arts Festival mit Plakaten promoted haben. Nach dem lunch im Chill Hub haben wir dann noch kurz angefangen online Bewerbungen für einige Schüler für die Universtät zu machen, womit wir morgen fortfahren werden. Auf morgen und bis Wiedersehen!

»

  1. Meine lieben Mädels, dass es euch gut geht, dass ihr Menschen um euch habt, die zu euch passen und es gut mit euch meinen, ist für uns aus der fernen Heimat sehr beruhigend. Wir wünschen euch viel Freude bei der Arbeit, beim Umgang mit den Menschen, dass ihr bald eure eigenen Projekte einbringen könnt 🙂 Posaune 🙂 vielleicht? Eure gute Ideen verwirklichen könnt! Setzt Maßstäbe, ihr habt es echt drauf! Wir zählen auf euch und erwarten gespannt den nächsten Beitrag 🙂 Ganz liebe Grüße Mama Cloodiee

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s